Schmalgang-Hochregallager

 

Palettenlagerung >
Schmalgang-Hochregallager

Der Begriff Schmalgang bezeichnet grundsätzlich erst einmal nur die Bedienungsart von aus Kostengründen möglichst hohen Regalen mit geführten, nicht zwangsläufig automatisierten Regalbediengeräten, deren Arbeitsgangbedarf nur geringfügig breiter als die Last oder das Gerät selbst ist. Mit entsprechenden Man-Down Geräten werden üblicherweise ganze Gebinde gelagert bzw. mit Man-Up Geräten ebenso und zusätzlich kommissioniert. Solche Anlagen sind Systeme, die für ein reibungsloses Funktionieren einer guten Vorplanung und genauen Abstimmung der beteiligten Komponenten bedürfen:

  • eigentliche Funktion des Lagers, z.B. Tief- oder  Quereinlagerung
  • Ladungsträger-Überbauung, Übergabeplätze, Zentriereinrichtungen, Reserveplätze; T-Rahmen
  • Fußboden, besondere Anforderungen an die Fahrwege der Geräte, Magnesit
  • Bediengeräte selbst, evtl. Positionierhilfen, Gangendabsicherung
  • Arbeitsgänge & Wechselgänge, Quergänge
  • Hubunterbrechungen, Hubvorwahlen, Kameras & Monitore
  • Gangüberbauung, ggf. Aufnahmen für schienengebundene Geräte
  • Toleranzen und Sicherheitsabstände zwischen Komponenten
  • Führungssysteme Stapler, verschiedene Schienenarten, Sockellösung oder induktiv
  • Einfahrhilfen
  • Brandschutz-Sprinkler
  • Fluchtwege-Bauordnung
  • stationäre oder mobile Personenschutzanlagen, Schutzzaunanlagen
  • Fallschutz, Durchschubsicherungen
  • Lagerverwaltung, Identifizierung, Kennzeichnung, Datenübertragung
  • Konturenkontrolle
    Vorteile:
  • hohe Lagerdichte bei größtmöglicher Artikelvielfalt und hoher Zugriffshäufigkeit
  • jeder Artikel zu jeder Zeit sehr schnell erreichbar
  • kein LiFo oder FiFo Zwang
  • Bedienung oder Kommissionierung in allen Gängen gleichzeitig möglich
  • freifahrende Geräte bis ca. max. 17 m möglich
  • schienengebundene Geräte ca. 20-35 m hoch
  • effektive Diagonalfahrt bei den meisten Geräten möglich
  • doppelt tiefe Lagerung und Kombination mit z.B. Durchlauf möglich